CAR-T: Erfolgversprechende Therapie mit großem Potenzial – aber es gibt auch Hürden …

Car-T: Erfolgversprechende Therapie mit großem Potenzial

Die medizinische Forschung kennt keinen Stillstand. So wird laufend an neuen Medikamenten und Therapien im Kampf gegen Krebs und andere lebensbedrohliche Krankheiten gearbeitet. Eine solche Therapie ist die sogenannte CAR-T-Zell-Therapie.

Der Einsatz von CAR-T-Zellen wird bereits seit Ende der 1980er-Jahre erforscht. Diese sollen soweit manipuliert werden, dass sie Krebszellen erkennen und erfolgreich bekämpfen können. Dazu werden sie zunächst aus dem Blut des Patienten gewonnen und gentechnisch verändert. Ziel dieses Prozesses ist, dass sich chimäre Antigenrezeptoren (CAR) bilden, die gegen krebsspezifische Oberflächenproteine gerichtet sind.

Kurz gesagt werden die Immunzellen künstlich auf den Krebs abgerichtet und die veränderten CAR-T-Zellen dem Patienten zurückinfundiert. Idealerweise vermehren sie sich und führen zu einer heftigen und lang anhaltenden Immunreaktion gegen den Krebs.

Sichere Logistik für CAR-T-Zellen

Aufwändige und kostspielige Therapie mit erfolgversprechenden Ergebnissen

Diese kurze Zusammenfassung beschreibt einen aufwändigen und kostspieligen Prozess, der sich jedoch bezahlt macht. Im Jahr 2010 wurde die neuartige Therapie erstmals erfolgreich angewendet und zwei Patienten mit Chronisch-Lymphatischer Leukämie (CLL) konnten wissenschaftlich dokumentiert geheilt werden.

Die CAR-T-Zell-Therapie kann aktuell zur Behandlung fünf schwerer Erkrankungen eingesetzt werden. 300 weitere Anwendungen – über 100 davon gegen verschiedene Tumorerkrankungen – befinden sich derzeit in Entwicklung. Die Individualtherapie hat also durchaus große Chancen, stellt die Pharmaindustrie jedoch auch vor nicht minder große Herausforderungen. Der äußerst aufwändige Herstellungsprozess ist kostspielig und bereits der kleinste Mangel in der Lieferkette kann die veränderten Immunzellen wirkungs- und nutzlos machen.

Somit stellt der Logistikprozess eine der größten, wenngleich auch banalsten, Hürden dar: In der Pharmaindustrie werden für gewöhnlich große Mengen an hochwertigen Drug Substances produziert und verschifft. Es fehlen daher agile Lösungen für kleine und Kleinstmengen.

CAR-T cell therapy process Single Use Support

Verlässlicher Logistikprozess in der Pharmaindustrie unerlässlich

Der Transport von hochwertigen und wertvollen Substanzen über teils lange Strecken gehört in der Biopharmaindustrie zum täglich Brot. Während des Logistikprozesses werden rund 1 bis 3 % aller Therapien durch Kontamination oder anderweitig verursachten Loss of Drug Substance wertlos: Sie können nicht mehr verwendetet werden. Das zieht einerseits finanzielle Kosten nach sich, noch viel mehr sind dadurch aber lebenserhaltende Maßnahmen gefährdet.

Um den Erfolg der CAR-T-Therapie also nicht aufs Spiel zu setzen, ist ein verlässlicher Logistikprozess in der Pharmaindustrie unerlässlich. Dazu gehört neben dem sicheren Transport der hochwertigen Substanz auch deren sachgemäße und geschützte Lagerung.

Sicherster Logistikprozess in der Pharmaindustrie

Single-Use-Plattform für kontrollierten und skalierbaren Freeze-Thaw-Prozess - CAR-T Zell-Therapie profitiert

Herkömmliche Systeme sind häufig auf die Produktion von Blockbustern ausgelegt und das derzeit noch geringe Volumen von CAR-T-Zell-Therapien stellt eine zusätzliche Hürde dar, die die Kosten nach oben treibt.

Und hier setzt das Tiroler Unternehmen SUSupport an: Ebenso wie in der medizinischen Forschung wir hier unermüdlich an neuen, sicheren und vor allen Dingen skalierbaren Lösungen gearbeitet. Und basierend auf der Erkenntnis, dass der Teufel wie so oft im Detail steckt, haben die Jungunternehmer ein Produkt entwickelt, das großflächig einsetzbar ist und so einem Engpass entgegenwirkt.

Im vorliegenden Fall ist der sichere – und vor allem skalierbare – Logistikprozess der Engpass.

RoSS.pFTU lab scale für Kleinstmengen an Drug Substance - der Vorteil für CAR-T Zell-Therapie

So hat SUSupport auf Grundlage von Single Use Bags und der sogenannten Single-Use-Technologie eine Plattform für gesamten Logistikprozess entwickelt, die skalierbar und Hersteller-unabhängig ist. Die Plattform ist mit Single Use Bags aller gängigen Größen und Marken kompatibel und ermöglicht das Befüllen verschiedener Chargen-Größen in nur wenigen Minuten.

Das ist gerade bei Therapie wie der CAR-T-Zell-Therapie, die sich noch in der Testphase befinden, ein wichtiger Vorteil: RoSS.pFTU Lab Scale ist perfekt für Studien und gewährleistet auch bei kleinen Mengen einen kontrollierten und skalierbaren Freeze-Thaw-Prozess.

Bereits Mengen von 1 bis 5 ml können mit dem RoSS.pFTU Lab Scale in Single Use Bags abgefüllt und im Anschluss schnell, akkurat und kontrolliert gefroren werden. Der sichere Transport erfolgt in einer speziell aus Edelstahl und 3D-Schaumstoff konstruierten Schutzhülle, der RoSS shell. Während der Schaumstoff das wertvolle Gut sicher einbettet, schützt die manipulationssichere Hülle aus Edelstahl den Single Use Bag vor Schäden. Dadurch ist der Inhalt vor Biokontamination geschützt und kommt sicher an seinem Bestimmungsort an.

Single Use Support Technologie - Jetzt mehr erfahren!