Interphex New York: Single Use Support is hunting the Cryosaucer!

Single Use Support is hunting the Cryo-Saurus

In den letzten Jahren hat das Unternehmen „Single Use Support“ den BULK.STREAM® – einen nahezu 100% sicheren Flüssig-Logistik Prozess für die Biopharma entwickelt. Vom 2. bis zum 4. April werden die neuen Innovationen auf der Interphex- Messe in New York vorgestellt. Der Fokus ist dabei vor allem auf die von Single Use Support entwickelte Freeze Thaw Technologie gerichtet.

Single Use Support hat es sich zur Aufgabe gemacht die Patientensicherheit sowie die Effizienz in der Biopharmaindustrie mit ihrem Bulk.Stream® auf ein neues Level zu heben. Aus diesem Grund wurden unter anderem eigene plattenbasierte Gefrier- und Auftauanlagen für Stabilitätsstudien und kleine bis große Batch-Größen entwickelt.

Mit RoSS.pFTU blockbuster scale wird ein weiterer Meilenstein für die Biopharma gesetzt. Die Freeze Thaw Plattform befindet sich gerade in der Entwicklungs-Endphase und soll den Cryovessel, der für sehr große Batch-Größen verwendet wird, als single-use Variante ersetzen.

 

Mehr dazu hier

 

Ziel ist es sowohl eine höhere Sicherheit beim Gefrierprozess zu erreichen, sowie ein konstantes Gefrieren von hochwertigen Substanzen in noch kürzerer Zeit zu ermöglichen.

CEO Johannes Kirchmair erklärt auf der Interphex, warum die Vorteile der FREEZE-THAW PLATFORM deutlich überwiegen.

Hier finden Sie das ganze Programm.

Single Use Support präsentiert sich auf der Interphex Messe

 

Alle Vorteile der Freeze-Thaw Plattform im Überblick:

 

  • Mit den Gefrier- und Auftauplattformen von Single User Support erfolgt ein direkter Energie- bzw. Wärmeeintrag. Das bedeutet, es ist keine dazwischen liegende Luft vorhanden, welche die Wärme schlecht überträgt.
  • Der Wärmeeintrag erfolgt gleichzeitig von oben und unten. So befindet sich der “Last Point of Freeze” an den Rändern der Symmetrieachse. Der Einschluss eines flüssigen Kerns, welcher zum Aufplatzen der Schale führt, wird dadurch verhindert.
  • Der Freeze Thaw Prozess wird durch eine Schrank- oder Teilbefüllung der Bags sowie eine Stapelung nicht beeinflusst. So kann der Prozess besser geregelt werden.
  • Aufgrund der gleichbleibenden Wassersäule ist eine bessere Skalierbarkeit des Prozesses möglich.
  • Der Plattengefrierer ermöglicht zusätzlich eine Teilbefüllung mit gleichbleibender Wassersäule.
  • Geringere Scherkräfte reduzieren den mechanischen Stress für das Protein.

Mit der Freeze Thaw Plattform wird also ein konstantes Gefrieren von biopharmazeutischen Substanzen in kürzester Zeit möglich.

 

Ross.LSSP die große Gefrierplattform für Single Use

 

Welche Vorteile bringt das schnelle „Schockfrieren“ gegenüber langsamem Gefrieren?

 

Aufgrund des Abkühlens von Substanzen kommt es zu Veränderungen der Flüssigkeitskonzentration. Unter der Cryokonzentration wird die Konzentrationserhöhung von (Puffer-) Salzen und Proteinen, aufgrund der Abkühlung verstanden. Dieser Cryokonzentrationseffekt wird durch das schnelle Einfrieren von Substanzen wesentlich verringert.

Durch das schnelle Gefrieren wird außerdem der pH-Shift verringert. Das bedeutet,dass sich der pH-Wert in der Lösung durch eine schnelle Abkühlung weniger verändert, als bei einem langsamen Gefrieren.

Ein schnellerer Gefrierprozess verhindert zudem die Aggregation der Proteine. Dabei schließen sich einzelne Proteine zu größeren Proteinen zusammen. Die Struktur des Proteins verändert sich und es verliert seine Wirksamkeit. Durch das Schockfrieren wird dieser Effekt deutlich verringert.

Das Protein ist außerdem Temperaturextremen und somit Stress für einen kürzeren Zeitraum ausgesetzt. Die Gefahr einer Zerstörung des Proteins wird somit minimalisiert. Stress kann durch eine Änderung des pH-Werts, mechanische Einwirkung z.B. Schütteln, eine hohe Salzkonzentration, Temperatur, oder chemische Reaktionen hervorgerufen werden. Das Ziel ist es, den Stress für das Protein während des Einfrierens und Auftauens möglichst gering zu halten.