Single Use Support führt Seed Train Intensification als neues Anwendungsgebiet ein!

Single Use Support führt Seed Train Intensification als neues Anwendungsgebiet ein!

Während sich die durch SUSupport entwickelten Systeme zur Single-Use Filtration wie auch deren skalierbare Freeze/Thaw Plattform weiter erfolgreich ihren Weg in den internationalen Biopharma-Markt bahnen (siehe kürzliche Veröffentlichung zum erfolgreichen Markteintritt in Indien) holt SUSupport nun zum nächsten Schlag aus. Ziel ist es nun neben den bereits etablierten Technologien für den Downstream Prozess, nun auch den Upstream Prozess durch Prozessautomatisierung, ganz im Sinne der Lean Production, wesentlich sicherer, effektiver und skalierbarer zu machen, als dies bisher etablierte Systeme und Verfahren im Upstream Prozess abbilden können.

Obwohl es ein relativ neuartiger Prozess ist, setzt sich die sogenannte Seed Train Intensification relativ schnell auf dem globalen Markt durch, da sowohl Pharmaunternehmen als auch Labore einen wachsenden Bedarf an Zellkulturen unterschiedlicher Größe für Studien, personalisierte Therapien und die Produktion von Blockbustern haben.

Nicht zuletzt beschleunigt aktuell auch COVID-19 und seine Herausforderungen die Nachfrage nach neuen beschleunigten Produktionsprozesse in der Biopharma.

Der Begriff „Seed Train Intensification“ beschreibt den Prozess zur Steigerung der Inokulation und des Seed Train im sogenannten Upstream während des biopharmazeutischen Fertigungsprozesses jeglichen Umfangs unter Anwendung fortschrittlicher Technologien. Während die Anreicherung von Zellkulturen in herkömmlichen Edelstahl Bioreaktoren nicht nur möglich, sondern tatsächlich weit verbreitet ist, werden die sperrigen Edelstahl-Behälter zunehmend durch Single-Use-Systemen ersetzt.
Dies ist ein logischer Schritt, denn Single-Use-Komponenten werden dank ihrer Flexibilität und Skalierbarkeit den Anforderungen des Intensification-Prozesses, der auf den Prinzipien der sogenannten Lean Production basiert, bestens gerecht.

„Wenn Sie eine schöne Blumen züchten wollen, verwenden Sie schlussendlich auch Setzlinge, anstatt einfach Samen auszuwerfen.“

Mehr über Seed Train Intensification erfahren!

Seed Train Intensification auf Basis des Lean-Production-Prinzips

Ganz zu Beginn des Fertigungsprozesses für biopharmazeutische Präparate – dem Upstream – werden Zellen von 1 ml auf den erforderlichen Bedarf, der bis zu 2,000 Liter erreichen kann, hochgezüchtet. Dieser Prozess dauert rund 5 Wochen und während dieser Zeit gibt es zahlreiche Tücken und mögliche Stolpersteine hinsichtlich Sterilität und angemessener Zellperfusion zu beachten. Die Intensivierung des Seed Train stellt eine Möglichkeit dar, von den bereits erweiterten Zellen zu profitieren und damit den ewigen Neustart mit 1-ml-Ampullen zu umgehen.

Auf Grundlage des Lean-Production-Ansatzes hat das österreichische Start-up Single Use Support eine integrierbare, ganzheitliche Plattform geschaffen, die den gesamten Prozess der Seed Train Intensification abdeckt. Angefangen bei der geschützten Kultivierung in Single Use Bags bis zur vollautomatisierten Abfüllung über das Freezing, den Transport im gefroren Zustand sowie das Auftauen und Entleeren der Beutel am Bestimmungsort wird so der gesamte Prozess – egal für welchen Umfang – aus einer Hand bedient.

Der SEED.STREAM: Ein geschlossenes und dennoch flexibles System für die Seed Train Intensification

SEED.STREAM ist ein geschlossenes und dabei dennoch höchst flexibles System, das durch das weitgehende Eliminieren manueller Schritte Sterilität garantiert und gleichzeitig die Produktionsgeschwindigkeit erhöht. Solch ein agiler Ansatz ist mit von Natur aus flexiblen Plattformen viel einfacher umzusetzen als mit starren System. Sie vereinfachen den gesamten Ablauf ebenso wie allfällige Adaptierungen an die jeweiligen Gegebenheiten und Mengenvorgaben.

Wie alle der von Single Use Support entwickelten Technologien besteht auch der SEED.STREAM aus einer Reihe einzelner Single-Use-Komponenten, die je nach Bedarf sowohl nach oben als auch nach unten skaliert werden können.

Skalierbarer Seed Train Process von Single Use Support!

Skalierbare Seed Train Intensification basierend auf Single-Use-Technologie

In Sachen Skalierbarkeit kann der Prozess ebenso wie ein richtiger Zug („train“) je nach Bedarf mit einer größeren oder kleineren Menge von Einheiten bestückt werden, um das erforderliche Zellvolumen zu erreichen und erweitert so die Liste der Vorzüge von Single-Use-Techologien:

„Wenn alle Komponenten von einem Zulieferer bezogen werden, kann das Kontaminations- und Ausfallrisiko erheblich reduziert werden. Komplettlösungen spielen eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, die Biokontamination so weit wie möglich zu reduzieren und die Patientensicherheit dadurch zu erhöhen“, meint Johannes Kirchmair, einer der beiden Gründer von Single Use Support.

Wenn Sie in Sachen Zellwachstum – egal, ob für klinische Studien oder die Produktion von Blockbustern – auf Nummer sicher gehen wollen, dann liegen Sie mit SEED.STREAM genau richtig.

Mehr über den Upstream Prozess von Single Use Support erfahren!