Once Again: And the Winner is Single Use Support GmbH aus Kufstein!

Single Use Support gewinnt Tiroler Jungunternehmerpreis

Foto: Die Fotografen/WKT

„Walk of fame der Jungunternehmer“ – unter diesem Motto verlieh die „Junge Wirtschaft Tirol“ zum bereits zehnten Mal den Jungunternehmerpreis am WIFI-Campus in Innsbruck. Mit diesem Preis werden herausragende Leistungen junger Wirtschaftstreibender ausgezeichnet, um auf deren Bedeutung für Land und Wirtschaftsstandort aufmerksam zu machen.

Der Jungunternehmerpreis wurde in den drei Kategorien „Kreative Dienstleistung“, „Moderne Tradition“, „Neue Ideen – Neue Produkte – Neue Märkte“ sowie der Sonderkategorie „Start-up“ vergeben.

„Sein eigener Chef zu sein, war noch nie so attraktiv – und es gab noch nie so viele Möglichkeiten und Unterstützungen, um seine Träume zu verwirklichen“, freut sich Clemens Plank, Landesvorsitzender der Jungen Wirtschaft Tirol. „Jungunternehmer sind die treibenden Kräfte in der Wirtschaft.

Sie sorgen mit ihrem Ideenreichtum, ihrer Innovationskraft und ihrem Gestaltungswillen für die wirtschaftliche Weiterentwicklung sowie für den notwendigen Strukturwandel, technischen Fortschritt und somit Arbeitsplätze“, untermauert der Landesvorsitzende die Bedeutung von jungen Wirtschaftstreibenden und fügt hinzu: „Mit der Auszeichnung wollen wir erfolgreiche Jungunternehmer als Vorbilder für mehr Selbstständigkeit und Leistung präsentieren.“
Eine hochkarätige Jury hat die Preisträger ermittelt, Innovation mit hohem Wachstums- und Erfolgspotenzial stand dabei im Fokus.

In der Kategorie „Neue Ideen – Neue Produkte – Neue Märkte“ kommen die Sieger aus Kufstein: Johannes Kirchmair und Thomas Wurms „Single Use Support GmbH“ konnte hier überzeugen. Das Unternehmen will durch die Entwicklung seines mobilen Testapparates, MITS.2D, für mehr Patientensicherheit und Wirtschaftlichkeit bei der Abfüllung und Verwendung von biomedizinischen Flüssigkeiten sorgen.

Single-Use Bags sind hochwertige Polyethylene Beutel mit sterilen Konnektoren zur Abfüllung und Entleerung. Das „Mobile Integrity Testing System“ erkennt automatisch und mobil einsetzbar zwei Mikrometer große Löcher an den Beuteln.

Dafür werden die so genannten „Single Use Bags“ in den Apparat gelegt, der mithilfe der Zufuhr von Helium die Sterilität feststellt. Für das mobile Testsystem wurde eigens eine flexible Vakuumkammer in Kooperation mit der HTL Jenbach entwickelt. Diese bläst sich eigenständig auf und legt sich um den zu testenden Beutel ohne ihn zu beschädigen.

Durch diese Neuerung kann ein genaues Testergebnis bis zu einer Lochgröße von zwei Mikrometern gewährleistet werden, was ein Eindringen von Viren und Bakterien unmöglich macht. Der MITS.2D -Apparat kann, dank seiner geringen Größe, direkt am Ort der Abfüllung verwendet werden – eine Weltneuheit.
Alternative Systeme waren bisher aufgrund ihrer Größe nur stationär verwendbar, was eine Kontrolle am Abfüllort unmöglich machte.